Metro erfreut mit Aufspaltungsplänen und die Trend-Saisonalstrategie ist dabei. So konstruieren Sie eine kurzfristig abgesicherte Position für die Rally-Teilnahme.

Metro trend-saisonales Backtesting und aktuelle Position

Mit der Ankündigung einer Konzernaufspaltung hat Metro-Chef Olaf Koch die Börsianer entzückt. Erfreulicherweise ist die Trend-Saisonalstrategie schon am 07.03. eingestiegen und liegt mit der neuen Position nun gut im Plus. Währenddessen ist die erste Kaufpanik nach Bekanntgabe der Neuigkeiten etwas gewichen und die Notierungen kommen vom 28,19er Hoch am Mittwoch etwas zurück. Demnach könnte jetzt ein guter Zeitpunkt gekommen sein, um auf eine Fortsetzung der Rally zu setzen.

Kurzfristig aufwärts bis 44 Euro dabei und bei 26 Euro abgesichert

Um jetzt sehr kurzfristig darauf zu setzen, dass die Metro-Notierungen weiter klettern, könnte man je einen 44er Discounter mit der WKN CN0UMT und einen 26er Put mit der WKN CN3999 kombinieren. Dafür müssen im Moment insgesamt 27,95 Euro bezahlt werden. Wohlgemerkt weist das Discount-Zertifikat gegenüber dem Aktienkurs gar keinen Abschlag mehr auf, weil die Metro AG bereits im Februar ihre Dividende gezahlt hat. Unter dem Aspekt der steuerlich relevanten Verrechnung von Gewinnen und Verlusten kann es aber trotzdem sinnvoll sein, besser das Discount-Zertifikat als die Aktie selbst mit dem Put abzusichern (mehr dazu hier).

Metro Discount+Put mit Cap 44 und Basis 26

Schon in rund zweieinhalb Monaten wird endgültig Bilanz gezogen. Am 15.06.2016 kann die Gesamtposition im schlechtesten Fall 26 Euro wert sein. Macht 7 Prozent Verlustrisiko. Gewinne entstehen final oberhalb von 27,95 Euro. Und das Maximum wäre bei 44 Euro erreicht, sodass bei einer extremen Hausse der Metro-Aktie bis zu 57 Prozent Gewinn denkbar sind.

Bei dieser Kombination ist zu beachten: Da das Discount-Zertifikat unter dem Cap keinen Barausgleich, sondern eine physische Lieferung (Übertragung von Aktien) vorsieht, sollte unter steuerlichen Aspekten spätestens kurz vor der finalen Bewertung durch den Emittenten ein eigenhändiger Verkauf der Discount+Put-Kombination eingeplant werden.

*Achtung Emittentenrisiko: Totalverlustgefahr bei Emittentenpleite
Bildquelle: Investox (www.investox.de), Lenz+Partner (www.taipan.de), bestwarrants-trading.de
Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.
Grundlagen zur Strategie Discount+Put