E.ON erspart Anlegern (noch) den Dividendenausfall. Trend-saisonal ist Zuversicht angesagt. 15 Prozent p.a. sind hier in drei Monaten bei 42 Prozent Puffer möglich.

Nachdem RWE seine Anteilseigner geschockt hat, ist bei E.ON erstmal Aufatmen angesagt. In diesem Jahr soll es noch 50 Cent als Dividende je Aktie geben. Der Blick in die Zukunft ist aber von Skepsis geprägt, wie die Börsenblogger berichten.

E.ON trend-saisonal Backtesting und aktuelle Position

Erstaunlich, dass die Trend-Saisonalstrategie im Backtesting auch mit der katastrophalen Aktienentwicklung seit 2008 gut klargekommen ist. Auch die letzten drei Jahre sind immerhin von Stabilität geprägt. Seit 07.03.2016 läuft wieder eine Investitionsphase.

Wenn 42 Prozent Puffer reichen, winken in drei Monaten 15 Prozent p.a.

Auf oder unter 4,80 Euro darf die E.ON-Aktie bis zum 17.06.2016 nicht fallen. Dann liefert die WKN PS888P die Cap-Auszahlung von 8,50 Euro. Gegenüber dem aktuellen Kaufpreis von 8,18 beträgt der Gewinn dann 3,91 Prozent bzw. 15,20 Prozent p.a. Schön ist auch das derzeitige Abgeld von 2,62 Prozent zum Aktienkurs. Sollte die Barriere aber doch verletzt werden, drohen erhebliche Verluste.

Bildquelle: Investox (www.investox.de), Lenz+Partner (www.taipan.de), bestwarrants-trading.de
Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.