Was ist eine Aktie?

Aktien sind Eigentumsanteile an einer Aktiengesellschaft. Der Aktionär wird mit dem Erwerb des Wertpapiers also zum Miteigentümer an dem betreffenden Unternehmen. Er erhält damit auch das Recht, am Gewinn dieses Unternehmens beteiligt zu werden. Seinen Gewinnanteil erhält er durch die Auszahlung einer Dividende, sofern auf der Hauptversammlung mehrheitlich für eine solche Gewinnausschüttung gestimmt wird.

Im Aktienkurs spiegelt sich der substanzielle Wert sowie der Erfolg bzw. Misserfolg des Unternehmens wieder. Aber auch Hoffnungen und Ängste mit Blick auf die zukünftige Entwicklung beeinflussen den Aktienkurs erheblich, denn letztlich entsteht der aktuelle Kurs nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage im Handel an der Börse.

Da Unternehmen auch in die Insolvenz rutschen können und die Liquidationserlöse in einem solchen Fall nach dem (teilweisen) Schuldendienst möglicherweise nichts mehr für die Eigentümer übrig lassen, sind Aktien durchaus mit dem Risiko des Totalverlustes behaftet. Mehr als den Einsatz kann man jedoch nicht verlieren, selbst wenn man Miteigentümer einer heillos überschuldeten Firma sein sollte. Denn die Haftung einer Aktiengesellschaft als eigener Rechtspersönlichkeit ist auf ihr vorhandenes Eigenkapital beschränkt.

Infografik: Die Lieblingsmarken der Deutschen | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Infografik: Das schwarze Gold in Zahlen | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Infografik: Das Jahr 2016 bei Google | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista