Allianz erhält Auftrieb durch gute Zahlen und Aktienrückkauf-Pläne. Diese Strategie profitiert bis 204 Euro und begrenzt die Risiken bei 7 Prozent

Das Auftaktquartal 2016 hat Europas größter Versicherer gut gemeistert und zudem weckt Vorstandschef Oliver Bäte die Aufmerksamkeit der Börsianer durch Aktienrückkaufpläne.

Allianz Discount+Put mit Absicherung bei 145 EUR und Cap bei 204 EUR

Charttechnisch wird es jetzt spannend. Hat der DAX die 200-Tage-Linie während der jüngsten Rally schon überwunden, steht der Hürdensprung bei der Allianz-Aktie noch aus. Die Notierungen haben sich bis unmittelbar an den gleitenden Durchschnitt herangekämpft. Mit einer Überwindung würde auch die Schließung des Abwärtsgaps vom 5. Mai gelingen. Um sich bereits frühzeitig zu engagieren, ist eine Discount+Put-Position aufgrund ihrer begrenzten Verlustrisiken hervorragend geeignet.

Bis Mitte Dezember auf steigende Kurse setzen und drohende Verluste bei 7 Prozent begrenzen

Einen Wert von bis zu 204 Euro kann die Kombination aus je einem Discount-Zertifikat mit der WKN SG9X1V und zehn 145er Puts mit der WKN SE4CGC erreichen. Gegenüber dem aktuellen Gesamt-Kaufpreis von 155,43 Euro kann der Gewinn somit bis zu 31 Prozent erreichen. Gut sechs Monate hat die Allianz-Aktie für eine ausgiebige Klettertour Zeit, denn am 16.12.2016 erreichen beide Produkte den Bewertungstag. Die Gewinnschwelle liegt bei 155,43 Euro und durch die Put-Absicherung kann der Gesamtwert nicht unter 145 Euro sinken. Mehr als 7 Prozent Verlust drohen also nicht, wenn sich die Allianz-Aktie flügellahm zeigt oder eventuell sogar haltlos einbrechen sollte.

*Achtung Emittentenrisiko: Totalverlustgefahr bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten
Bildquelle: Investox (www.investox.de), Lenz+Partner (www.taipan.de), bestwarrants-trading.de
Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.
Grundlagen zur Strategie Discount+Put